Auswahl der besten Trägersiebmaschine für Espressomaschinen

Die in einer Maschine verwendete Kaffeemenge ist ein weiterer Faktor für die Auswahl der besten Siebträgermaschine. Die wichtigste Frage hierbei ist, wie viel Espresso mit jeder Maschine abgesiebt werden sollte. Etwa 7 Gramm grob gemahlener Kaffee für einen durchschnittlichen Espresso sind eine Standardrichtlinie. Das abgemessene Pulver wird mit einem schwieligen Stampfer auf den Kaffeesatz aufgetragen und dann mit einer Quetschflasche oder einem anderen Gerät festgehalten.

Wenn die Standardmenge an Kaffee zu klein für die Standardmessung der benötigten Tassen Wasser ist, ist die beste Wahl die Verwendung eines Milchdampfers. Dies ist jedoch nicht für jeden Kaffeemaschinentyp erforderlich. Zum Beispiel kann eine französische Presskaffeemaschine genauso gut ohne die Siebträgermaschine auskommen. Bei der Zubereitung von Espresso oder anderen heißen Getränken kann jedoch auch der Milchaufschäumer verwendet werden. Auch eine Kaffeemaschine ohne Milchaufschäumer ist ohne Dampffunktion besser geeignet, da vor dem Brühen heißes Wasser über den Kaffeesatz gegossen wird. Das Dämpfen ist für Kaffee sehr wichtig, da es den Geschmack des Kaffees wirklich hervorhebt.

Vollautomatische Espressomaschinen werden im Allgemeinen bevorzugt, da sie es dem Benutzer ermöglichen, die Menge an Wasser zu steuern, die während des Brauprozesses verwendet wird. Bei manuellen Tropfkaffeemaschinen hingegen lässt das Wasser nur langsam von der Kaffeetasse in die Espresso-Flasche tropfen. Obwohl beide Arten von Kaffeemaschinen erhältlich sind, bevorzugen Benutzer aufgrund ihrer Vielseitigkeit normalerweise die vollautomatischen Modelle. Einige vollautomatische Kaffeemaschinen verfügen über eine eingebaute Siebträgermaschine für eine einfache Wartung.